| Forum | Suchen | Mitglieder | Homepage | Empfehlen | Home

» Willkommen Gast [ login | registrieren ]


Ungelöste Rätsel der Bernsteinstraßen
Forum
- Mein BulletinBoard



 
Name Nachricht
>igel


Moderator
124 Beiträge

Ungelöste Rätsel der Bernsteinstraßen, 03 Jun. 2014 14:07


Ungelöste Rätsel zu den Bernsteinstraßen

Was sollte Bauern aus dem Orient und aus dem Osten veranlasst haben sich in dem Elbe/Saale-Gebiet anzusiedeln? Ich beziehe mich in dieser Frage auf Ansichten aus dem Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle (Saale) / 1 / Danach wird die Entwicklung des europäischen Genpools auf der Grundlage einer gentechnischen Untersuchung prähistorischer Skelette aus der Steinzeit bis zu den Anfängen der Eisenzeit durch ein internationales Forscherteam in einem umfangreichen Zustrom von Menschen aus allen in diesen Zeitepochen bekannten Gebieten gesehen.
Ich stelle Im Folgenden die einfache Fragen dazu, warum und wie dieser Zustrom
zustande gekommen ist. Fragen die weitere Fragen aufwerfen.

Welche Vorteile hatte dieser „Landstrich zwischen Elbe und Saale“ zu bieten?

Dazu bitte ich Sie, liebe Leser, dass Sie sich in meiner Homepage
<www.bernsteinstrasse.de> über die Ansichten verschiedenen Autoren informieren und die jüngsten Beträge im Forum dieser Website
Im Besonderen den Beitrag vom 12. Mar. 2014 15:59 bzw. vom 31.Mar. 2014 17:21“ Elitäres Erbgut“ beachten

Wer waren diese Einwanderer?

Sie passierten nachweislich die Territorien der „mitteldeutschen Hochkultur“ bei Nebra und Goseck und damit eine Route einer Bernsteinstraße
Viele waren sicher Analphabeten, aber befähigte kreative Handwerker.
Doch auch Einwanderer, die über eine fundierte
wissenschaftliche Ausbildung aus ihren Herkunftsländern verfügten werden zu den Passanten gehört haben. Sie haben dann bald Führungsfunktionen übernommen.
Aus Ihren Heimatländern war ihnen sicher der Gebrauch von Schriftsprachen bekannt. Warum haben sie nicht versucht eine eigene Schriftsprache zu entwickeln?
Das ist die Schlüsselfrage. Eine eigene Schriftsprache ist ein wichtiges Kriterium für die Definition einer Hochkultur. Es ist Ihr Verdienst, sehr geehrter Herr Dr. Willing, in einem Gespräch zwischen uns dieses Kriterium definiert zu haben

Offen und unbeantwortet bleibt die Frage, ob die Entwicklung einer Schriftsprache in dem exponierten Gebiet um die Bernsteinstraßen überhaupt gewollt war?

Folgende Gründe könnten eine solche Annahme erklären:

Man wollte nichts über die wirtschaftlichen Gewinne des Bernsteinhandel offenbaren und das als Geheimnis hüten

Man fürchtete Repressalien aus den Herkunftsländern

Man hatte eine eigene Rechtshoheit entlang den Bernsteinstrassen durchgesetzt.
Das erklärt die offensichtlich vorhanden hierarchischen Herrschaftsstrukturen im Gebiet der Bernsteinstraßen, dem Schmelztiegel Sachsen-Anhalt
Dafür sprechen archäologische Funde, die eher Hinrichtungen entsprechen, wie die Funde in Pömmelte, gekennzeichnet durch verstümmelte Gliedmaße


Zum Schluss eine Antwort auf eine persönliche Frage

Warum wage ich mich mit solchen gewagten Annahme in die Öffentlichkeit?

Ich lasse mich von meiner Überzeugung leiten.

Der wissenschaftlich technische Fortschritte ist abhängig von der Vielfalt der Ideen und Ansichten.
Mehr dazu finden Sie, liebe Leser, auf meiner Homepage

Mit freundlichen Grüßen M. Schweiger
 
Beitragsbewertung:
     
B.Willing


RE: Ungelöste Rätsel der Bernsteinstraßen, 25 Oct. 2014 11:00


Das Gold der Himmelsscheibe bringt es an den Tag: Die mit modernsten Verfahren durchgeführte Analyse zeige, dass es vor ungefähr 4100 bis 3600 Jahren in unserer Region sehr stabile Handelswege gab. Dies aber war nur möglich, wenn es in dieser Zeit ohne staatlich-administrative Strukturen eine stabile, starke Herrschaft gegeben hat, die Schutz gewährte, schlussfolgert der Landesarchäologe Meller. Die Menschen lebten zwar beherrscht, aber doch in einer Zeit des Friedens. Dafür sprächen auch die Siedlungen, die sich praktisch schutzlos an den Flüssen entlangzogen. (MZ).


 
Beitragsbewertung:
   
 




Informationen zum Datenschutz